Rhein-Apotheke in Höchst

Apotheke

Herzlich Willkommen in der Rhein-Apotheke. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie. Bei uns dreht sich alles um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Qualität und Qualitätssicherung haben bei uns Tradition. Sie werden von bestens geschulten Mitarbeitern betreut. Sie erhalten fachkundliche Informationen, wir stellen Ihnen alternative Methoden vor und wir haben maßgeschneiderte Empfehlungen für Sie parat. Darüber hinaus haben wir ein freundliches Team, ein offenes Ohr und Zeit für Gespräche. Wir bemühen uns um Sie und es macht uns Freude! Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Apotheke!


Ihr Mag. Jürgen Rehak
und das Team der Rhein-Apotheke

Tradition - Gesundheit - Verantwortung

Ein geschichtlicher Rückblick auf mehr als 50 Jahre Rhein-Apotheke

Die Rhein-Apotheke in Höchst wurde am 10. Oktober 1964 von Dr. et Mr. Josef Ender eröffnet. Ender war zuvor Direktor der Chemischen Untersuchungsanstalt des Landes Vorarlberg gewesen. Er hatte praktisch im Auftrag und zugunsten von Mag.pharm. Othmar Helbok, der der eigentliche Besitzer der Apotheke gewesen war, aber noch nicht die persönlichen Voraussetzungen zum Betrieb einer öffentlichen Apotheke hatte, um diese Konzession angesucht und sie auch erhalten. Ender verstarb am 11. September 1967 in Bregenz.

Mit Bescheid vom 25. April 1968 wurde die Konzession auf Mag.pharm. Othmar Helbok übertragen, der die Apotheke bis zum 31. März 1999, also über 30 Jahre lang, geführt hat. Othmar Helbok hat die Apotheke zu einem fixen Bestandteil der lokalen Höchster Infrastruktur gemacht und für eine solide Arzneimittelversorgung der Bevölkerung gesorgt. Gemeinsam mit seiner Gattin Rosi wurde im selben Gebäude schon seit 1962 eine Drogerie betrieben, deren Schwerpunkt sich im Laufe der Zeit in Richtung Kosmetika und Accessoires verschoben hat.

Am 1. April 1999 trat Othmar Helbok in den Ruhestand über und die Konzession der Apotheke wurde von Mag.pharm. Jürgen Rzehak übernommen. Gemeinsam mit Kollegen Mag.pharm. Karlheinz Worsch aus Bludenz wurde der Betrieb völlig neu konzipiert und im Jahr 2000 auch neu errichtet. Waren ursprünglich ca. 100 m2 Fläche verfügbar, so konnte im neuen Gebäude die Gesamtbetriebsfläche vervierfacht, ein leistungsfähiges EDV-System implementiert, die Produktpalette deutlich erhöht und der Personalstand aufgestockt werden.

Im Oktober 2004 wurde mit "Rhein-Esthetica" (heute einfach "Esthetica") im ersten Stock des Gebäudes ein Kosmetikstudio eingerichtet, welches sich nach anfänglich dezenter Entwicklung zu einem modernen Dienstleistungsbetrieb entwickelt hat.

Karlheinz Worsch eröffnete im März 2006 seine eigene Apotheke in Bludesch. Die Apotheke wird seitdem von Jürgen Rzehak (Namensänderung 2010 in Rehak) als Einzelunternehmen geführt.

Die Rhein-Apotheke hat sich in den vergangenen Jahren von einem kleinen und überschaubaren Betrieb zu einem echten Gesundheitsdienstleister entwickelt. Neben der ordnungsgemäßen Arzneimittelversorgung der Bevölkerung und der dazugehörigen Beratungsleistung haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Apotheke ihre besonderen Kompetenzen in der Erzeugung traditionell chinesischer Arzneimittel, in den Bereichen Reiseberatung, Impfungen und Orthomolekularer Medizin entwickelt. Und auch in technischer Hinsicht gehört die Apotheke heute zu den modernsten Betrieben in Österreich.